Donnerstag, 8. Januar 2015

Neues Baustellenmanagement

Häupl krempelt Baustellen-Management um. Ein zentraler Manager wird künftig in der Planungsdirektion über alle Straßen-Baustellen wachen. Man habe sich die Kritik aus der Saison 2014 genau angehört und sei zum Schluss gekommen, "einiges zu reformieren, was die Baustellenkoordination betrifft", sagte Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) vor Journalisten. Vor allem die Sanierung der Westeinfahrt hatte Autofahrer in den Sommermonaten viel Nerven gekostet. Ein Abschnitt wurde unbeabsichtigt zum Nadelöhr, was massive Staus zur Folge hatte. An den verantwortlichen Stellen wurde scharfe Kritik geübt - u.a. von der Volksanwaltschaft, deren Prüfbericht ein Versagen bei Bauaufsicht, Baustellenkoordination und Exekutive feststellte. Die Stadt sah in der ausführenden Baufirma die Schuldige und verwies auf nicht eingehaltene Bescheide.
Im Nachhinein betrachtet, hätte es hier schnellerer Reaktion und besserer Kommunikation bedurft, räumte Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) nun ein. Diese sollen künftig die umorganisierte Baustellenplanung und -durchführung gewährleisten.
Wien bekommt daher einen zentralen Baustellenmanager, der mit weit reichenden Kompetenzen ausgestattet wird. Peter Lenz, seit vielen Jahren erfahrener Mitarbeiter der Baudirektion, wird künftig über alle Straßen-Baustellen in Wien wachen. Auf ihn wartet viel Arbeit: Bis zu 14.000 Baustellen gibt es jährlich in Wien, mehrere Hundert sind verkehrsrelevant, das heißt sie sorgen für Verzögerungen für den Autoverkehr.
Gleich darauf auch eine andere Mitteilung:

 Im Rahmen eines Pressegespräches am Mittwoch präsentierten Wiens Bürgermeister Michel Häupl, Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou und Stadtbaudirektorin Brigitte Jilka den neuen Wiener Baustellenmanager Peter Lenz. Der einstige Chef der MA 46 (Verkehrsorganisation) ist seit acht Jahren in der Stadtbaudirektion tätig und habe in den vergangenen Jahren die Projektkoordination für das Umfeld des Krankenhauses Nord verantwortet, wies Jilka Lenz als Mann mit Erfahrung aus.

1 Kommentar:

  1. Mit der Präsentation des neuen Baustellenkoordinators, der unmittelbar in Michael Häupls Verantwortungsbereich angesiedelt wurde, ist klar, wer ab sofort Autofahrer-Politik in Wien macht. Und das persönlich verantworten will.

    Die Grüne Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou, die sich zwar redlich, aber erfolglos um friktionsfreie Abläufe auf Wiens Sommerbaustellen bemüht hatte, ist nicht mehr zuständig. Gut so. Dieses Thema zählt nicht unbedingt zur Kernkompetenz der Grünen.

    AntwortenLöschen