Freitag, 20. März 2015

Petition: Leerstand öffnen!

Vor mittlerweile vier Jahren hat die Stadt Wien versprochen, die Nutzung leerstehender Objekte zu erleichtern. Eine Zwischennutzungsagentur sollte dazu eingerichtet werden. Getan hat sich bis heute nichts. Nun wurden Privatpersonen aktiv und gründeten selbst eine Agentur für Leerstandsmanagement. „Nest“ heißt sie, und am Dienstag wurde sie öffentlich vorgestellt.

Die IG Kultur Wien fordert seit Jahren von der Stadt Wien ein nachhaltiges Leerstandsmanagement mit  niedrigschwelligem Zugang und fairer Vermittlung. Ein Nutzer_innenbeirat unter Beteiligung der Interessenvertretungen müsse für Transparenz und Fairnis sorgen. Und obendrein gehe es auch darum, leerstehende städtische Immobilien zu öffnen. Diese Forderungen sind mit dieser Agentur sicherlich nicht erfüllt.

Wir hören Angie Schmied von der neuen Agentur Nest und Willi Hejda von der IG Kultur Wien.

Im Internet ist die neue Agentur für Leerstandsmanagement unter der Adresse 
www.nest.agency zu finden.
Positionen der IG Kultur Wien zum Thema Leerstand, Petitionen an Gemeinderat und Nationalrat, Hintergrundinformationen und sogar ein ganzes Buch mit dem Titel „Wer geht leer aus?“ gibt es auf
leerstand.igkulturwien.net

Petition: Leerstand öffnen!

Mit einer an den Wiener Gemeinderat adressierten Petition und einer an den Nationalrat gerichteten Bürger_inneninitiative erhöhen IG Kultur Wien und IG Kultur Österreich den Druck auf Stadt und Land, endlich angemessen auf die Leerstandsproblematik zu reagieren.
Eine Online-Petition der IG Kultur Wien wurde bis August von mehr als 1000 Menschen und Organisationen unterstützt.
Nun wenden wir uns direkt an die Gesetzgeber_innen.

Wir fordern eine Behandlung der folgenden Punkte durch den Nationalrat:
·         einen gesetzlich verankerten und einfachen Zugang zu Leerstand
·         klare Verankerung des Rechts auf Wohnraum als Grundgesetz
·         gesetzliche Lösungen, die in Bezug auf die nötige soziale Nahversorgung Perspektiven aufzeigen
·         gesetzliche Rahmenbedingungen für Transparenz von leerstehenden Immobilen
·         den Stopp sämtlicher Privatisierungen von öffentlichen Gütern und Besitztümern
·         Gesetze, die Wohnraum absichern und Spekulation mit Raum wirksam entgegentreten
·         eine Steuer auf Leerstand und die Schaffung der dafür nötigen gesetzlichen Lage

Wir fordern eine Behandlung der folgenden Punkte durch den Wiener Gemeinderat:
·         Wiederaufnahme des Gemeindebaus durch die Stadt Wien
·         Schaffung eines städtischen Leerstandsmanagements
·         einen gesetzlich verankerten und einfachen Zugang zu städtischem und stadtnahem Leerstand
·         gesetzliche Lösungen, die in Bezug auf die nötige soziale Nahversorgung Perspektiven aufzeigen
·         gesetzliche Rahmenbedingungen zur Transparenz von leerstehenden Immobilien
·         den Stopp sämtlicher Privatisierungen von öffentlichen Gütern und Besitztümern
·         Gesetze, die Wohnraum absichern und Spekulation mit Raum wirksam entgegentreten
·         eine Steuer auf Leerstand und die Schaffung der dafür nötigen Bestimmungen und Gesetze

Auch oder gerade wenn Sie bereits die erste Petition unterschrieben haben: Bitte helfen Sie mit, den Druck auf die Gesetzgeber_innen in Stadt und Land zu erhöhen, endlich angemessen auf die Leerstandspolitik zu reagieren, und unterschreiben Sie die Petition an den Gemeinderat und die Bürger_inneninitiative an den Nationalrat!

Petition an Wiener Gemeinderat online unterstützen

Die Petition an den Wiener Gemeinderat kann ab sofort auch online auf der Petitionsplattform der Stadt Wien unterstützt werden:
Voraussetzung: Bürger_innenkarte oder Handysignatur (Informationen darüber, wie eins zu einer Bürger_innenkarte oder Handysignatur kommt und wie diese angewendet werden können gibt es hier: http://www.buergerkarte.at)

Ausdrucken und Verbreiten

Sie können die Petition und die Bürger_inneninitiative downloaden und ausdrucken, um selbst zu unterschreiben oder/und um Unterschriften zu sammeln:



Bitte nicht vergessen, die teilweise oder vollständig unterschriebenen Listen bis spätestens 30. November an uns zurückzuschicken: IG Kultur Wien, Gumpendorfer Straße 63b, 1060 Wien.

Unterschreiben

Die Petition und die Bürger_inneninitiative können bis 30. November an diesen Orten unterschrieben werden:
IG Kultur Wien/IG Kultur Österreich
Bürogemeinschaft
Öffnungszeiten: Mo–Do 10.00–17.00 
Gumpendorfer Straße 63b
1060 Wien
www.igkulturwien.net
www.igkultur.at


Keine Kommentare:

Kommentar posten